Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Anmeldung

für das Einstellen von Terminen, Artikeln etc.

Angemeldet bleiben

       

B9-Vize FTSV Ditzenbach/Gosbach kämpft in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga A3. Erste Hürde ist heute um 18 Uhr in Ebersbach die SG Jebenhausen/Bezgenriet, Zweiter der Kreisliga B8.

FTSV-Spielertrainer Ömer Telci will vor dem Karriere-Ende unbedingt noch drei Spiele bestreiten. 

Das Karriere-Ende würde Ömer Telci gerne um eineinhalb Wochen hinauszögern. Der Spielertrainer des FTSV Ditzenbach/Gosbach hört nach der Relegation auf. Das letzte Relegationsspiel sollte nicht schon heute sein, viel lieber wäre Telci das Finale am 20. Juni. In dem will er sich "das schönste Abschiedsgeschenk" machen und Nachfolger Michael Böhm einen A-Ligisten übergeben.

Bis dahin fehlen Ditzenbach/Gosbach drei Siege. Schon der erste wird schwer genug, die Abwehr bekommt es heute mit einer Torfabrik zu tun. 147 Tore schoss die SG Jebenhausen/Bezgenriet in 28 Spielen der Kreisliga B8. Telci hat die SG selbst noch nie gesehen, dafür hat er Verwandtschaft. Cousin Ufuk Güner hat als Schiedsrichter eine Partie des heutigen Gegners gepfiffen und schwärmte in höchsten Tönen von dessen Offensive. Mit Ralf Schlee stellt die SG den erfolgreichsten Torschützen im gesamten Kreis Göppingen. 46 Mal traf Schlee, FTSV-Torjäger Alexander Benitsch braucht sich nicht zu verstecken. Er hat 42 Tore geschossen.

Heute wird's dennoch kein Duell der Ballermänner. Vor allem Jebenhausen/Bezgenriet hat noch weitere Optionen. Marc Martmann, einst in Diensten von Landesligist SC Geislingen, traf 20 Mal, auch Arnold Rausch (11 Tore) schnupperte beim FC Eislingen schon Bezirksliga-Luft. Um den Vorteil der Erfahrung beneidet Telci seinen Kollegen Patrick Sührck, für den es heute ebenfalls das letzte Spiel sein könnte. Er wechselt zu Bezirksligist FV Faurndau. Gerade wegen der Erfahrung schätzt der FTSV-Coach den Gegner "einen Tick stärker" ein als die Seinen. Zu "60 bis 65 Prozent" heißt der Sieger heute Abend Jebenhausen/Bezgenriet.

Um ihre 35- bis 40-Prozent- Chance wollen die FTSV-Akteure bis zum Ende kämpfen. Wehwehchen werden schon mal hinten angestellt. Die angeschlagenen Cengiz Telci, Dennis Eichinger und Tobias Kalik durften sich im letzten Ligaspiel schonen, absolvierten am Montag nur Lauftraining und sind heute allesamt dabei. Relegationsspiele sind die beste Medizin, nur gibt es sie noch nicht auf Rezept.

Ömer Telci sucht heute die "gesunde Mitte" zwischen Angriffslust und Vorsicht. Die Schwächen des Gegners vermutet er in der Defensive, die sein Team daher "unbedingt beschäftigen" muss. Diese Rolle ist für Benitsch vorgesehen. Auch für ihn könnte der Abschied schneller kommen als erhofft. Der Torjäger spielt kommende Saison in jedem Fall Kreisliga A3 im Täle, er hat beim TSV Obere Fils zugesagt.

Wie sein Coach will auch Benitsch gerne noch zwei weitere Mal für den FTSV spielen. Der Stürmer ist "genauso scharf auf einen schönen Abschied wie ich", verkündet sein Trainer. Ömer Telci hat noch was zu erledigen, bevor er sich ab August als Coach der FTSV-Bambini um die fußballerische Entwicklung seines Sohnes kümmert.

(Text: Thomas Friedrich, Geislinger Zeitung)