Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel
Auch zu den letzten Gruppenspielen säumten wieder zahlreiche Fans den Spielfeldrand.

Das Halbfinale im GZ-Pokal in Gosbach ist komplett. Der TSV Obere Fils durch ein 1:1 gegen den SC Geislingen II und der TSV Gruibingen durch ein 2:1 gegen den SV Westerheim buchten die letzten Tickets.

Der im ersten Spiel so beeindruckende SV Westerheim hat den Sprung unter die letzten Vier verpasst. Der TSV Gruibingen war gegenüber dem enttäuschenden Auftaktspiel nicht wiederzuerkennen und setzte sich in einer attraktiven Partie vor 410 Zuschauern letztlich verdient durch. Dem TSV Obere Fils genügten eine mäßige Vorstellung und ein 1:1 gegen den SC Geislingen II zum glanzlosen Einzug ins Halbfinale.

Kaum zum Turnierfavoriten aufgestiegen, ist der SV Westerheim schon wieder abgestürzt. Trainer Björn Esslinger hatte es geahnt und schon nach dem brillianten 5:0 gegen Kuchen II am Mittwoch die Seinen zur Bodenhaftung gemahnt. Vergeblich. „Die dachten doch schon vor dem Spiel, dass sie weiter sind“, erklärt Esslinger den Auftriit seiner jungen Mannschaft, die sich an ihrer Qualität so berauscht hat, dass sie am Freitag vergaß, ebenjene auch zu zeigen.

Die Gruibinger dagegen riefen über weite Strecken der Partie ihr gesamtes Potenzial ab und haben „alles super umgesetzt“, was Coach Jürgen Maier zuvor mit ihnen besprochen hatte. Engagement, taktische Disziplin und Spielwitz der Seinen haben den Coach „echt begeistert“. Glück brauchte der TSV nur am Anfang und am Ende. Nach drei Minuten köpfte der Westerheimer Janick Munderich unbedrängt aus fünf Metern übers Tor. „Wenn wir in Führung gehen, werden die gar nicht erst so stark“, erklärt Esslinger. So aber stieg das Gruibinger Selbstvertrauen minütlich. Erst recht, als Neuzugang Kürsat-Cemal Avci ein Solo durch die teilnahmslose SVW-Abwehr zur Führung abschloss (12.). Eine Minute später verhinderte der Westerheimer Heiko Kneer mit einer spektakulären Rettung auf der Torlinie Schlimmeres für sein Team.

Als Martin Rupp eine Temel-Flanke zum 2:0 einköpfte (38.), schien die Partie entschieden. Drei Minuten später traf Peter Rupp per Freistoß die Latte. Westerheim kam nochmals, den Gruibingern schwanden die Kräfte. Der eingewechselte Patrick Rauschmaier belebte das Spiel, er scheiterte aber zweimal frei vor dem Tor an Keeper Simon Flore (45., 48.). Lars Mauchers Kracher aus 22 Metern (50.) brachte den SVW wieder zurück und Gruibinger taumelte dem Halbfinale entgegen. „Wenn wir nur die Hälfte unserer Hundertprozentigen machen, dann gewinnen wir 4:2“, klagt Esslinger. Flore wehrte Mauchers zweiten Versuch mit einer Glanzparade ab (56.), in der Schlussminute rettete Erdogan Aygören auf der Linie und Sekunden später köpfte Tobias Bohnacker freistehend übers Tor.

Mühsam war’s auch für den TSV Obere Fils, der wie schon beim Auftakt-2:0 gegen Deggingen II allenfalls Mittelmaß ablieferte. Das hat Trainer Stefan Haußmann genauso einkalkuliert. „Mit möglichst wenig Aufwand ins Halbfinale“, lautete die Parole. Die Wiesensteiger hielten sich dran. In einer langatmigen ersten Hälfte traf Marcel Eichinger mit einem tollen Schuss aus 20 Metern Sekunden vor der Halbzeit zur glücklichen Führung.

Der SC II hielt die Partie jederzeit offen und hatte sogar die Mehrzahl der Torchancen. Die verbuchte fast ausschließlich Andre Swoboda für sich. Der Angreifer scheiterte zweimal binnen einer Minute an Keeper Christian Mayer (19., 20.) und schoss zweimal freistehend vorbei (41., 52.). Sieben Minuten vor Schluss traf er doch noch und brachte Obere Fils ins Zittern. Burak Vural verfehlte mit einem Schuss aus 20 Metern nur knapp das Ziel und damit das Halbfinalticket für den SC. Trainer Naim Ponik trauert den Chancen nach. „Wir hatten vier Hochkaräter, wenn wir in Führung gehen. . .“ Immerhin erfreuten ihn seine Zöglinge mit einer „deutlichen Leistungssteigerung“ gegenüber dem Auftaktspiel.

Am Montag sind die großen Vier unter sich. Im ersten Halbfinale um 18 Uhr trifft der TV Deggingen I auf Gruibingen, um 19.15 Uhr kämpft Pokalverteidiger und Rekordsieger FTSV Kuchen gegen den TSV Obere Fils um den Finaleinzug.

 

GZ-POKAL-STENO

GRUPPE 3

Obere Fils – SC Geisl. II 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Eichinger (30.), 1:1 Swoboda (53.).

 

Abschlusstabelle

1. TSV Obere Fils   2   3:1  4

2. SC Geislingen II  2   3:3  2

3. TV Deggingen II  2   2:4  1
 

GRUPPE 4

Gruibingen – Westerheim 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Avci (12.), 2:0 Martin Rupp (38.), 2:1 Maucher (50.).

 

Abschlusstabelle

1. TSV Gruibingen     2   2:1   4

2. SV Westerheim     2   6:2   3

3. FTSV Kuchen II     2  0:5   1

 

DIE TORJÄGER

4 Tore

Lukas Lallemand (FTSV Kuchen I)

3 Tore

Edgar Krist (FTSV Kuchen I)

Michael Benitsch (Ditzenbach-Gosbach)

Lars Maucher (SV Westerheim)

 

HALBFINALE AM MONTAG

18 Uhr

TV Deggingen I – TSV Gruibingen

19.15 Uhr

FTSV Kuchen – TSV Obere Fils

 

(Text in Anlehnung an den GZ-Bericht)