Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel
Guten Appetit!!! Die Helfer des FTSV hatten am Halbfinaltag alle Hände voll zu tun!

Zweimal musste das Elfmeterschießen entscheiden, um die Finalisten des GZ-Pokalturniers in Gosbach zu ermitteln. Am Ende setzten sich TV Deggingen gegen Gruibingen und Obere Fils gegen Kuchen durch.

Gosbach hält bereits den Gesamtrekord an Besuchern, der in diesem Jahr wegen zweier Spieltage weniger nicht geknackt wird. Dafür fiel gestern eine andere Bestmarke. 660 Zuschauer sahen die beiden Halbfinals, soviele kamen noch nie an einem Tag.

Sie wurden mit Spannung pur entschädigt. In einem hochklassigen ersten Halbfinale stand es zwischen Deggingen und Gruibingen 2:2, ehe sich der TVD im Elfmeterschießen 3:1 durchsetzte. Die Partie Kuchen gegen Obere Fils verlief weitaus langatmiger, nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit behielten die Wiesensteiegr im Shootout mit 6:5 die Oberhand.

In Elfmeterschießen schlägt die Stunde der Torhüter, einer von ihnen wird gemeinhin der Held. Im ersten Halbfinale war es der Degginger Dennis Wiesner, der die Schüsse von Martin Rupp und Murat Togac abwehrte. Zudem traf der Gruibinger Nikolaos Dilmas die Latte. Da tat es dem TVD nicht mehr weh, dass Dzirson an Flore gescheitert war. "Elfmeterschießen ist immer Glück", sagt TVD-Trainer Daniel Knaupp, Kollege Jürgen Maier mochte ebenfalls keinen Unterschied zwischen beiden Teams erkennen. TVD und TSV spielten "gleich stark", eine Pleite im Elfmeterschießen könne "immer passieren". So hecheln die Gruibinger weiter ihrem ersten GZ-Pokaltriumph hinterher, während Deggingen nach dem fünften Titel greift.

Vor dem finalen Showdown hattes es sich beide Mannscahften 60 Minuten lang besorgt. Tempo und Intensität waren enorm hoch, spielerisch fand Knaupp die Seinen "nicht ganz so gut". Gruibingen arbeitete im defensiven Mitelfeld gewohnt stark und ließ dem Gegner genauso wenig Spielraum wie andersrum. Kürsat-Cemal Avci btrachte den TSV mit einer grandiosen Einzelleistung in Führung (23.), nach der Pause drehte Deggingen das Spiel. Ein Eigentor von Manuel Späth und ein Kopfballtreffer von Kevin Oesterling brachten den TVD in der regulären Spielzeit dem Finale nahe. Ein Foul von Durner an Martin Rupp beförderte Gruibingen zurück ins Rennen, Peter Rupp verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich. In der Zusatzschicht vermissten die Gruibinger ihren sichersten Elfmeterschützen, weil der sich in der Nachspielzeit wegen Meckerns die Ampelkarte eingehandelt hatte.

Im zweiten Halbfinale gab es keinen Helden. Wiesensteigs starker Keeper Christian Mayer musste keinen Elfmeter abwehren. Martin Stahl und Timo Leicht droschen den Ball weit übers Tor, bei Obere Fils scheiterte nur Giovanni Bunjan, dessen harmlosen Schuss Daniel Butina parierte. So platzte der Kuchener Traum , als erster Verein den GZ-Pokal dreimal in Folge zu gewinnen. Trainer Martin Braunmiller ärgert sich, weil seine Mannschaft den Sieg "eher verdient hat". Kuchen habe "mehr investiert" als Obere Fils. "Von Wiesensteig kam doch gar nichts", echauffiert sich der FTSV-Coach über den Spielausgang. Kollege Stefan Haußmann räumt eine optische Überlegenheit der Kuchener ein, hatte aber insgesamt "wenig zwingende Chancen" gesehen. So fielen die Tore eher zufällig. Nach Bunjans Freistoß lenkte Lallemand den Ball mit der Brust ins eigene Tor, Kuchens Ausgleich war das Produkt eines Flankenversuchs von Timo Leicht, der Ball landete hinter Mayer im Netz.

Morgen um 18.30 Uhr greifen Obere Fils und Deggingen nach dem Pokal und 750 Euro Siegprämie. Kuchen und Gruibingen müssen sich mit 200 Euro begnügen, Lukas Lallemand vom FTSV winken 125 Euro. Er führt die Torschützenliste nach wie vor an.

 

GZ-POKAL STENO

HALBFINALE

TV Deggingen I - TSV Gruibingen 2:2 (0:1), i. E. 3:1

Tore: 0:1 Martin Rupp (23.), 1:1 Späth (34./Eigentor), 2:1 Oesterling (37.), 2:2 Peter Rupp (50./Foulelfmeter). Gelb-Rot: Peter Rupp (60.+1). Elfmeterschießen: 1:0 Kleinmann, Wiesner hält gegen Martin Rupp, 2:0 Weckerle, 2:1 Flore, Flore hält gegen Dzirson, Dilmas an die Latte, 3:1 Oesterling, Wiesner hält gegen Togac.

 

TSV Obere Fils - FTSV Kuchen I 1:1 (0:0), i. E. 6:5

Tore: 0:1 Lallemand (35./Eigentor), 1:1 Leicht (50.). Elfmeterschießen: 0:1 Braunmiller, 1:1 Seibert, 1:2 Leicht, 2:2 Krätschmer, Stahl schießt übers Tor, Butina hält gegen Bunjan, 2:3 Ruther, 3:3 Gottwald, 3:4 Lallemand, 4:4 Mayer, 4:5 Braunmiller, 5:5 Seibert, Leicht schießt übers Tor, 6:5 Krätschmer.


DIE TORJÄGER

4 Tore

Lukas Lallemand (FTSV Kuchen I)

3 Tore

Edgar Krist (FTSV Kuchen I)

Lars Maucher (SV Westerheim)

 


FINALE

Mittwoch, 18.30 Uhr

TV Deggingen I - TSV Obere Fils