Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Herren

  1. News
  2. Kader
  3. Spiele & Tabelle
... lade FuPa Widget ...
FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach auf FuPa

Herren

Testspiel: Gemischtes Team mit Unentschieden trotz deutlichem Chancenplus

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – SGM Überkingen/Hausen             1:1 (0:1)

Tag 2 nach dem GZ-Pokal. Nach Trainings am Dienstag und Donnerstag stand bereits am Freitag das nächste Testspiel an. Gegen Überkingen/Hausen stand vor allem im Fokus, dass auch jene Akteure Spielzeit bekommen, welche diesbezüglich bisher zu kurz gekommen sind und auf diese Weise Spielpraxis sammeln sollten. Dementsprechend ging der FTSV mit einer stark durchgemischten Mannschaft ins Rennen, die in dieser Form so noch nie zusammengespielt hat. So war phasenweise zwar einiges an Sand im Getriebe, der FTSV konnte sich aber dennoch zum Teil deutlichste Chancen generieren. Man stand gleich mehrere Male völlig frei vor dem gegnerischen Keeper, war aber nicht in der Lage die Kugel im Gehäuse unterzubringen. Lediglich Dominik Dzirson bewahrte Mitte der 2. Hälfte die Ruhe und schoss aus FTSV-Sicht das Tor des Tages. Als verbesserungswürdig ist vor allem die Ruhe am Ball anzusehen. Viel zu oft wurde unnötigerweise ins Dribbling gegangen oder ein langer Ball geschlagen, welcher nur selten ankam, anstatt in Ballbesitz zu bleiben und den Ball dem nächsten freien Mitspieler zu überlassen. Es gibt also einige Ansatzpunkte fürs Trainerteam und die Spieler, um in gut zwei Wochen für die Runde gewappnet zu sein.

Dennoch war es schön zu sehen, dass wir genügend Spieler haben, die auch gegen ein besseres Team der Liga mithalten können. Leider wurde die Partie seitens des Gegners teilweise überhart geführt, was vom indisponierten Schiedsrichter leider kaum geahndet wurde. So verloren wir mit Ricardo Sözener leider einen verletzten Spieler, dem wir an dieser Stelle eine gute Besserung wünschen.

 

Das Tor erzielte:

Dominik Dzirson

 

Es spielten:

Rene Miksche, Marco Bähring, Benjamin Rossmanith, Said Kisa, Nico Faber, Florian Eckert, Alexander Kleinmann, Dominik Dzirson, Kai Schefthaler, Murat Yüksel, Ricardo Sözener; Jan Hohmann, Hannes Bosch, Patrick Pelzl, Ömer Telci, Daniel Weiß

GZ-Pokal: Zweiter Sieg reicht leider nicht zum Halbfinaleinzug

Nicht gut gespielt, dennoch gewonnen, aber leider auch ausgeschieden.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – TKSV Geislingen              1:0 (1:0)

Wer sich auf Andere verlässt, ist häufig verlassen. Am letzten Spieltag der Gruppe B hatten drei Teams noch Aussichten auf zwei Halbfinalplätze. Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach musste vorlegen und tat das nur unzureichend. Der 1:0-Sieg gegen Schlusslicht TKSV Geislingen hielt die Chancen am Leben, fiel aber nicht hoch genug aus, um aus eigener Kraft das Semifinalticket zu buchen. So blieb nur das Daumendrücken, dass anschließend der TV Deggingen I gegen Rekordsieger FTSV Kuchen I entweder gar nicht gewinnt oder die Kuchener mit vier Toren Unterschied vom Platz fegt. Am Ende gewann der TVD 2:0 und zieht als Gruppensieger ebenso ins Halbfinale ein wie Kuchen, der punktgleiche Gastgeber schaut wegen der schlechteren Tordifferenz in die Röhre. Die spannende Gruppenkonstellation lockte 410 Zuschauer nach Gosbach, die bekamen wenig Spektakuläres geboten. Zwischen Ditzenbach/Gosbach und dem TKSV passten wenigstens die Emotionen, die Teams liefen heiß und bescherten dem indisponierten Unparteiischen einen ungemütlichen Abend. Beide Seiten stimmten nur in ihrer Schiedsrichterschelte überein, die Verantwortung für die vielen Fouls und Unterbrechungen schoben sie sich wie häufig in solchen Fällen gegenseitig zu. „Wir hätten uns nicht provozieren lassen dürfen“, sagt TKSV-Trainer Tamer Genca. Kollege Michael Böhm sieht die Schuld bei den Geislingern. Seine Mannschaft habe sich „von den vielen Nickeligkeiten völlig aus dem Rhythmus“ bringen lassen. Böhm kritisiert das „unreife Verhalten“ der Seinen, die fußballerisch weitgehend abtauchten. Ein umstrittener Foulelfmeter, den Jonas Faber sicher verwandelte (12.) brachte den FTSV früh auf den Weg. Weitere Schritte blieben aus, im zweiten Durchgang beschränkten sich die Gastgeber weitgehend darauf, das knappe Ergebnis über die Zeit zu retten und auf einen Degginger Punktverlust zu hoffen. „War das ein Krampf“, analysiert Böhm die 60 Minuten, Genca dagegen attestiert den Seinen eine „Steigerung von Spiel zu Spiel“. Zu Punkten reichte die wieder nicht, Orkun Genca (30.) und Ferit Tokmak (33.) vergaben die einzigen Torchancen.

Nichtsdestotrotz ist zu attestieren, dass der FTSV in der „Todesgruppe“ mit jedem Gegner teilwiese mehr als nur mitgehalten hat. Es wissen aber auch alle, dass noch genügend Luft nach oben ist, vor allem in puncto Ball- und Passsicherheit sowie im Spielaufbau gilt es jetzt noch zu arbeiten.

(in Anlehnung an den GZ-Bericht von Thomas Friedrich)

 

Das Tor erzielte:
Jonas Faber

 

Es spielten:

Dennis Wiesner, Marco Bähring (ab 42. Min. Said Kisa), Nico Faber, Ilir Ramaj, Florian Eckert, Patrick Reiter, Alexander Kleinmann, Marcel Wiesner, Patrick Pelzl, Jonas Faber, Nico Lippek (ab 51. Min. Ricardo Sözener); nicht eingesetzt: Marco Rießler (ET), Jannik Herrmann, Kai Schefthaler

GZ-Pokal: FTSV besiegt im Lokalderby A-Ligist TV Deggingen

Nach dem Treffer von Patrick Pelzl war der Jubel grenzenlos.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – TV Deggingen       1:0 (0:0)

Die Wahnsinnskulisse verleiht Flügel: Vor 540 Zuschauern feierte Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach einen unerwarteten 1:0-Sieg gegen den favorisierten A-Ligisten TV Deggingen I und beförderte sich nach der 0:1-Auftaktniederlage zurück ins Rennen um einen Halbfinalplatz. Durch den 2:1-Duselsieg gegen den TV Eybach steht die SG Hausen-Überkingen dicht vor dem Sprung unter die letzten Vier.

FTSV-Coach Michael Böhm platzte fast vor Stolz. „So taktisch diszipliniert“ hat er seine Mannschaft „lange nicht“ gesehen. Der B-Ligist wollte „ohne Gegentor in die Pause“. Nachdem das funktioniert hatte, erhöhte Böhm peu à peu das Risko und wurde belohnt. Acht Minuten vor Schluss veredelte Patrick Pelzl die brilliante Vorarbeit von Jonas Faber zum verdienten Siegtor.

Die Degginger, die beim 4:0-Auftaktsieg gegen den TKSV Geislingen noch brilliert hatten, lieferten nicht nur nach dem Geschmack ihres Trainers Daniel Knaupp „eine enttäuschende Vorstellung“. Er kritisierte die „schlechte Körpersprache“ der Seinen, die zudem häufig „zu weit weg vom Gegner“ standen und dadurch in den Zweikämpfen zu spät kamen.

Offensiv blieb der TVD vieles schuldig. Die erste Torchance hatte Daniel Aigner, der nach einer Ecke knapp vorbeiköpfte (41.). Nach dem Rückstand kam nicht viel mehr an Torgefahr, Ditzenbach/Gosbach ließ hinten wenig zu. Deggingen dagegen hatte auch defensiv mehr Mühe als erwartet, Keeper Simon Flore verhinderte dreimal einen Rückstand, ehe er doch geschlagen war.

Der langjährige Degginger Trainer Michael Böhm hatte von einem Sieg allenfalls geträumt. Ihm war es in erster Linie darum gegangen, „eine hohe Klatsche zu verhindern.“ Die verbale Erinnerung an eine solche, schwante ihm, hätte er sich von seinen einstigen Zöglingen „ein ganzes Jahr lang anhören“ müssen.

(angelehnt an den GZ-Bericht von Thomas Friedrich)

 

Das Tor erzielte:
Patrick Pelzl

 

Es spielten:

Dennis Wiesner, Marco Bähring, Nico Faber, Ilir Ramaj, Florian Eckert (ab 50. Min. Said Kisa), Patrick Reiter, Alexander Kleinmann, Marcel Wiesner (ab 52. Min. Ricardo Sözener), Patrick Pelzl, Jonas Faber, Nico Lippek; nicht eingesetzt: Marco Rießler (ET), Jannik Herrmann

GZ-Pokal: Ditzenbach-Gosbach verpasst Unentschieden gegen Bezirksligist Kuchen

Patrick Reiter verpasste kurz vor Schluß den Ausgleich per Kopf.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – FTSV Kuchen        0:1 (0:1)

In der Gruppenphase ist schon mal Pragmatismus gefragt. Kuchens Trainer Martin Braunmiller erinnert nach dem mühsamen 1:0 gegen den zwei Klassen tieferen Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach an Weltmeister Frankreich. Der sei beim Turnier in Russland „auch eher zögerlich gestartet“, habe aber die Spiele gewonnen. So etwas Ähnliches erwartet Braunmiller auch von seinen Bezirksliga-Fußballern. Gestern Abend habe das Ergebnis gepasst, „alles Andere kommt in den nächsten zwei Wochen“, sagt er voller Zuversicht.

Gosbach machte seinem Ruf als zuschauerträchtigster Standort des GZ-Pokalturniers gleich zum Auftakt alle Ehre. 270 Zuschauer kamen zum Eröffnungsspiel, die erlebten eine fußballerisch dürftige, aber dafür unerwartet spannende Partie. Die hielt der B-Ligist weitgehend ausgeglichen, obwohl Trainer Michael Böhm „in Sachen Handlungsschnelligkeit“ der Klassenunterschied zwischen beiden Teams nicht verborgen blieb. Seine Mannschaft hielt läuferisch und kämpferisch dagegen, leistete sich zum Ärger ihres Übungsleiters aber „viele krasse individuelle Fehler“. Solche Aussetzer „bestraft ein Bezirksligist normalerweise“, wundert sich Böhm über die unfreiwillige Gutmütigkeit des Gegners.

Im ersten Durchgang verteidigte der Gastgeber exzellent, fand offensiv aber kaum statt. In den gesamten 30 Minuten vor dem Wechsel sahen die Zuschauer genau einen Torschuss. Den gaben die Kuchener ab, und der war prompt drin. Alexander Kienbacher bediente Alexander Zuger maßgenau, der ignorierte alle wahrscheinlich berchtigten Abseitsreklamationen der Gosbacher Abwehr und vollstreckte eiskalt (14.).

Im zweiten Durchgang legten beide Teams einen Zahn zu und spielten mit mehr Zug zum Tor. „Wir hätten schon ein Tor machen können“, hadert Böhm mit einigen vergebenen Möglichkeiten. Marcel Wiesner scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Jannis Rigl (35.), die klarste Chance zum Ausgleich vergab Kapitän Patrick Reiter. Der köpfte eine Freistoßflanke von Nico Faber freistehend aus fünf Metern knapp am Tor vorbei (56.).

Die klareren Gelegenheiten spielte sich aber der Bezirksligist heraus. Marius Schmiedel lief allein aufs Tor zu, sein Heber landete knapp neben dem Ziel (48.). In der Nachspielzeit dribbelte sich Tom Vetter durch die Abwehr, Schlussmann Marco Rießler rettete per Fußabwehr.

Beide Trainer begründen manche Unzulänglichkeiten mit der kurzen Sommerpause Ditzenbach/Gosbach und Kuchen mussten in die Relegation, Böhm bat die Seinen nach zwei Wochen Pause schon wieder zum Übungsbetrieb. Braunmiller gönnte seinen Zöglingen eine Woche mehr, dafür aber trainierten die Kuchener am Montag und am Dienstag, da waren am Mittwoch einige Beine schwerer als gewohnt.

Da in dieser Gruppe zwei Mannschaften weiterkommen, rechnet sich Böhm noch Chancen aus. Die Voraussetzungen sind klar. Seine Schützinge „müssen die beiden anderen Spiele gewinnen“. A-Ligist TV Deggingen und A-Liga-Absteiger TKSV Geislingen dürften etwas dagegen haben.

(in Anlehnung des Berichtes der Geislinger Zeitung, Thomas Friedrich)

Aktive: FTSV mit gutem Auftakt

Jonas Faber vor seinem Treffer zum 1:0.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – SGM Ohmden/Holzmaden            5:1 (3:1)

Einen ordentlichen Testspielauftakt bestritt der FTSV nach zwei Trainingseinheiten gegen die SGM Ohmden/Holzmaden. Ditzenbach-Gosbach war über die gesamte Spielzeit die klar dominierende Mannschaft und erspielte sich neben den fünf geschossenen Toren weitere hochkarätige Chancen. Coach Michael Böhm musste zwar auf einige Akteure verzichten, konnte aber dennoch 16 Spieler einsetzen, welche vor den erschienen 53 Zuschauern allesamt äußerst engagiert zu Werke gingen.

 

Die Tore erzielten:

Jonas Faber, Nico Lippek, Patrick Pelzl, Jan Hohmann, Eigentor

 

Es spielten:

Dennis Wiesner, Florian Eckert, Nico Faber, Illir Ramaj, Marco Bähring, Patrick Pelzl, Jinas Faber, Patrick Pelzl, Dominik Dzirson, Alexander Kleinmann, Nico Lippek; Daniel Weiß, Thomas Adelgoß, Jan Hohmann, Benjamin Rossmanith, Said Kisa; nicht eingesetzt; Rene Miksche (ET)